Geburtstermin überschritten- Wehen natürlich auslösen

Zunächst möchte ich allen ein frohes, gesundes und trainingsreiches neues Jahr wünschen. Ich arbeite intensiv an meinen Beckenbodenkursen für alle, die sich vorgenommen haben, in diesem Jahr ihrem Beckenboden etwas gutes zu tun.

Nichts desto trotz ist erst im Frühjahr mit der Fertigstellung meines Kurses “TummyVital” zu rechnen.

Parallel steht uns nämlich auch noch ein Umzug bevor und wir warten mehr oder weniger geduldig auf die Geburt unseres zweiten Kindes, das sich nun mehr 14 Tage Zeit lässt seit dem errechneten Termin und was mich zu dem heutigen Beitrag führt.

Was hat es eigentlich mit dem errechneten Termin auf sich und warum wird irgendwann eine Einleitung der Geburt empfohlen?

Eine Schwangerschaft dauert DURCHSCHNITTLICH 280 Tage bzw. 40 Wochen, allerdings gerechnet ab dem ersten Tag der letzten Regel, damit besteht de facto in den ersten 2 Wochen noch gar keine Schwangerschaft.

Es gibt folgende Berechnungsformel für das “Ratedatum”, diese ist nach dem Gynäkologen Franz Naegele benannt und heißt somit “Naegele-Regel”:
1. Tag der letzten Regel + 1 Jahr – 3 Monate + 7 Tage.

Beispiel 1:

Der erste Tag deiner letzten Regel ist der 10. Oktober 2017

+ 1  Jahr: 10. Oktober 2018
– 3 Monate: 10. Juli 2018
+ 7 Tage: 17. Juli 2018

Der nach Naegele errechnete Geburtstermin ist somit der 17. Juli 2018.

Dies setzt jedoch voraus, dass du immer einen regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen hattest. Bei einem regelmäßigen Zyklus, der jedoch kürzer oder länger als 28 Tage ist, werden diese Tage jeweils dazu addiert oder abgezogen.

Beispiel 2:

Der Zyklus ist regelmäßig 30 Tage lang, also 2 Tage länger als die oben angesetzten 28 Tage. Der erste Tag der letzten Regel ist wieder der 10. Oktober 2017.

+ 1  Jahr: 10. Oktober 2018
– 3 Monate: 10. Juli 2018
+ 7 Tage: 17. Juli 2018
+ 2 Tage (Differenz der Zykluslänge): 19. Juli 2018

Der nach Naegele errechnete Geburtstermin ist somit der 19. Juli 2018.

Beispiel 3:

Der Zyklus ist regelmäßig 25 Tage lang, also 3 Tage kürzer als die oben angesetzten 28 Tage. Der erste Tag der letzten Regel ist wieder der 10. Oktober 2017.

+ 1  Jahr: 10. Oktober 2018
– 3 Monate: 10. Juli 2018
+ 7 Tage: 17. Juli 2018
– 3 Tage (Differenz der Zykluslänge): 14. Juli 2018

Der nach Naegele errechnete Geburtstermin ist somit der 14. Juli 2018.

 

Es ist auch möglich, dass du den Zeugungstermin genau kennst, auch dafür gibt es eine eigene Rechenformel:

Datum der Zeugung + 1 Jahr – 3 Monate – 7 Tage

Beispiel 4:

Der Konzeptionstermin (=Zeugungstermin) ist der 10. Oktober 2017

+ 1  Jahr: 10. Oktober 2018
– 3 Monate: 10. Juli 2018
– 7 Tage: 03. Juli 2018

Der errechnete Geburtstermin ist somit der 03. Juli 2018.

Der Gynäkologe kann auch während der Frühschwangerschaft mittels Ultraschall die Größe deines Babys ausmessen. Da in den ersten Wochen das Wachstum der Kleinen immer gleich verläuft, lässt sich anhand dessen das Alter der Schwangerschaft und somit auch den vermutlichen Geburtstermin bestimmen.

Wichtig ist es an dieser Stelle nochmal zu betonen, dass es sich, dabei man von diesem einen Termin spricht, um einen GEBURTSZEITRAUM handelt.

An dem errechneten Geburtstermin werden lediglich 4-5 % aller Kinder geboren. Die meisten Kinder entscheiden sich für ein Geburtsdatum, dass 3 Wochen vor oder 2 Wochen nach diesem Termin liegt. Ein Kind, dass mehr als 3 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin (= ET) geboren wird, gilt als Frühchen. Wird das Kind mehr als 14 Tage danach geboren, gilt es als übertragen.

Mit der fortgeschrittenen Schwangerschaft nimmt die Reservekapazität der Placenta kontinuierlich ab, dies kann zur Folge haben, dass die ausreichende Versorgung des Kindes nicht mehr gewährleistet ist. Im allerschlimmsten Fall führt dies dazu, dass das Kind im Bauch verstirbt. Das ist das schlimmste, was man sich als werdende Mama vorstellen kann, jedoch liegt das Risiko hierfür bei 0,0012 % in der SSW 43+0 . Hier kannst du sämtliche Zahlen zu diesem traurigen Thema nachlesen.

Nichts desto trotz darf man nicht vergessen, dass im Leben gar nichts sicher ist und dass du letztlich niemals weißt, ob du zum Beispiel auf dem Weg zum Supermarkt diesen auch wirklich erreichen wirst.

Anhand dieser wirklich sehr geringen Wahrscheinlichkeit, habe ich für mein Kind und mich beschlossen, abzuwarten, solange mein Bauchgefühl gut ist, mein Baby weiter so aktiv und die zweitäglichen Kontrollen unauffällig sind.

Allerdings können so ein paar Tage sich wirklich ziehen wie Kaugummi und jeder weitere Tag über dem Termin – hochschwanger und mit einem Kleinkind- wurde schwerer und schwerer und die Stimmung schwankte zwischen absoluter Gelassenheit im Abwarten bis hin zu absoluter Ungeduld und dem dringenden Wunsch des sofortigen Geburtstermins. Und so beschloss ich nach und nach zu versuchen, die Geburt mit dem ein oder anderen natürlichen Mittelchen anzustupsen.

Wehen auslösen

Es gibt diverse Mittel, mit denen sich Wehen anregen lassen, jedoch sollte man dazu ganz klar sagen, dass alle Versuche nur dann etwas bewirken, wenn der Körper wirklich auch wehenbereit ist. Trotzdem starte erste Versuche bitte erst nach dem erreichten ET.

Stramme Spaziergänge

Gehe an die frische Luft und mindestens 30-60 Minuten in einem raschen Tempo spazieren. Du kannst dies bis zur Geburt täglich oder mehrmals täglich wiederholen, solange du dich dabei wohl fühlst.

Treppen steigen

Dies bedarf wohl keinerlei weiterer Erklärung.

Tanzen

Mache dir eine schöne Musik an und fange an, dich dazu zu bewegen. Kreise dein Becken und schaukel es sanft von links nach rechts. Genieße diese Zeit mit deinem Baby.

Warme Badewanne

Lass dir ein schönes warmes Bad ein, zünde ein paar Kerzen an und nimm ein ganz entspannendes Bad. Versuche einmal ganz abzuschalten und die um die Geburt kreisenden Gedanken eine Zeit lang zu vergessen.
Du kannst auch Badezusätze wie zum Beispiel das unten genannte Ut-Öl oder Nelkenöl dem Badewasser hinzugeben.

Meditationen

Auch hier geht es ums Abschalten. Nimm dir Zeit für dich und lasse alle deine Gedanken ziehen. Eine entsprechende geführte Meditation werde ich dir in absehbarer Zeit zur Verfügung stellen.

Weihnachtsgewürze

Die klassischen Weihnachtsgewürze haben eine anregende Wirkung. Dazu zählen zum Beispiel Zimt, Ingwer, Nelken und Kardamom. Du kannst dir zur Weihnachtszeit einen leckeren alkoholfreien Punsch zubereiten, in dem du diese Gewürze zufügst oder beim Weihnachtsgebäck nicht zurückhaltend sein.
Wenn gerade keine Weihnachtszeit ist, kannst du diese Zutaten trotzdem zu jeder Jahreszeit erhalten und zu dir nehmen. Ein Ingwer(eis)tee kann auch im Sommer sehr erfrischend sein oder du kochst deinen Kaffee mit Kardamomzusatz. Auch ein Milchreis mit Zimt schmeckt zu jeder Jahreszeit. Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Sex

Im Sperma ist eine kleine Menge Prostaglandin enthalten. Dies ist das gleiche Hormon, dass bei einer Einleitung mittels eines Gels in die Scheide gegeben wird. Zusätzlich wird reichlich Oxytocin bei einem Orgasmus ausgeschüttet. Das ist das Hormon, das letztlich die Wehen auslöst und für dessen Aufnahme das Prostaglandin verantwortlich ist.

Aubergine-Parmesan-Auflauf

In den Staaten gibt es ein italienisches Restaurant, in dem schwangere Frauen über dem ET immer das eine Gericht bestellen und innerhalb von 48 h die Geburt beginnt. Ich habe gehört, dass diese wohl sogar eine Garantie darauf geben und sie ansonsten einen Gutschein ausstellen, dieses Essen nochmal zu wiederholen.
In meiner ersten Schwangerschaft haben wir dieses Gericht ebenfalls 6 Tage nach dem ET nachgekocht und bereits bei der Zubereitung hatte ich einen Blasensprung.
Bei der jetzigen Schwangerschaft hat es leider keine Wirkung gezeigt.

Hier kommst du zum Rezept.

Ut-Öl

Dies ist ein Aroma-Öl der Hebamme und Aromatherapeutin Ingeborg Stadelmann. Du erhältst es über die Bahnhof-Apotheke Kempten. Es enthält Ingwer, Zimt, Nelken und Eisenkraut. Eine Mischung, die stimulierend auf die Gebärmutter wirkt. Du kannst damit zum Beispiel deinen Bauch massieren, dir das Kreuzbein massieren lassen, am besten mit Kreisen oder einer liegenden acht. Oder aber du kannst es auch als Zusatz in die Badewanne geben.

Nelkentampons

Hierfür benötigst du 10 ml Mandelöl und 7 Tropfen Nelkenknospenöl. Vermische beides in einem kleinen Gefäß und tauche ein Tampon hinein. Diesen führst du nun für etwa eine Stunde in die Scheide ein und machst danach eine Pause von ca. 3-4 Stunden. Wenn du keine Wehen hast und dich wohl fühlst, kannst du erneut einen Tampon für etwa eine Stunde einführen. Solltest du dich zu irgendeinem Zeitpunkt unwohl fühlen oder ein Brennen in der Scheide verspüren, so entferne den Tampon bitte unmittelbar.

An einem Tag kannst du bis zu 3 Tampons verwenden.

Wehentee

Du kannst dir einen Wehentee zubereiten. Diesen bekommst du zum Beispiel in Kiel über den Kräuter Pflug, hier gibt es auch einen Online-Shop. Es gibt auch den Wehentee nach Ingeborg Stadelmann, den du als Hebammentee Zimt über die Bahnhof-Apotheke Kempten erhältst.

Der Wehentee setzt sich zusammen aus:

1 Zimtstange
10 Nelken
1 Stück Ingwer
Eisenkraut

Alles zusammen für 10 Minuten in einem Liter Wasser köcheln lassen und schluckweise über den Tag verteilt trinken.
Gegebenenfalls am nächsten Tag noch einmal wiederholen.

Es gibt außerdem noch eine andere Teemischung, die sich aus je 10g folgender Zutaten zusammensetzt:

Himbeerblätter
Brombeerblätter
Schafgarbe
Frauenmantel
Eisenkraut
Wermut
Kreuzkümmel

Gib 4 Esslöffel dieser Mischung auf 2 Liter Wasser und lass es 10 Minuten ziehen. Danach kannst du es als Tee trinken, ein Einlauf damit machen oder darin baden.

Du kannst dir diesen Tee in einer Apotheke vor Ort anmischen lassen oder über den Kräuter Pflug bestellen. Unter dem Namen “Geburtstee” bekommst du auch über die Bahnhof Apotheke Kempten eine ganz ähnliche Mischung.

Einlauf

Eine angeregte Darmtätigkeit kann auch die Aktivität der Gebärmutter stimulieren. So kann ein Einlauf manchmal wahre Wunder bezüglich des Geburtsbeginns bewirken. Du kannst einfaches Wasser, eine Kochsalzlösung oder oben genannte Kräutermischung verwenden. Achte darauf, dass die Flüssigkeit auf Körpertemperatur erwärmt ist. Dann gib einen Liter der Flüssigkeit in einen Irrigator. Wenn du vielleicht sogar eine zweite Person zur Hilfe ziehen kannst, dann kannst du auch zusätzlich ein Darmrohr verwenden und einen sogenannten hohen Einlauf machen. Das Darmrohr wird dabei etwa 30 cm weit in den Darm eingeführt.

Brustwarzenstimulation

Die Brustwarzenstimulation wird nur unter klinischer Aufsicht empfohlen, da diese eine Überreaktion der Gebärmutter hervorrufen kann.

Bei der Brustwarzenstimulation werden die Brustwarzen für 1 Minute durch reiben stimuliert, darauf folgen drei Minuten Pause.
Dies führst du für 30-45 Minuten lang aus. Immer nur in einem Maß, in dem du dich wohl fühlst. Wenn dir irgendetwas unangenehm ist, dann wird es auch höchstwahrscheinlich keine Wehen auslösen.

Rhizinus-Spiegelei

Auch dieser Versuch der Wehenförderung wird nur unter klinischer Aufsicht empfohlen. Rhizinusöl kann Durchfall, Erbrechen oder eine Überreaktion der Gebärmutter auslösen.

Du brätst dir 2 Spiegeleier (achtung, in der Schwangerschaft sollte das Eigelb nicht mehr flüssig sein) in 1 Esslöffel (kaltgepressten) Rhizinusöl. Keine Sorge, du wirst das Öl kaum schmecken.

Wehencocktail

Und auch hier ist Rhizinusöl enthalten und daher gilt wieder: nur unter Aufsicht von Fachpersonal (dies könnte aber sowohl hier als auch in den oberen Methoden zum Beispiel deine Hebamme sein, wenn sie denn bereit dazu wäre. Auch Hebammen haben entsprechendes Notfallmaterial, vor allem wenn sie Hausgeburten begleiten).

20 ml Rhizinusöl
1 Esslöffel Mandelmus
150 ml Aprikosensaft
1 Tropfen reines ätherisches Eisenkrautöl

Alles kräftig miteinander verrühren und im Anschluss das Glas mit Sekt auffüllen. Der Cocktail sollte innerhalb einer halben Stunde getrunken werden. Mit dem Einsetzen einer Wirkung ist 2-6 Stunden nach der Einnahme zu rechnen.

Und sollte auch das alles nicht helfen, dann ist dein Baby vielleicht einfach noch nicht soweit. Das ist das letzte was man dann als werdende Mami hören möchte, denn so eine Schwangerschaft geht nicht nur an die körperlichen Kräfte. Auch psychisch geht es an die Substanz, wenn das Kind sich soviel Zeit lässt. Dieser gesetzte Termin, der im Mutterpass steht und die Ärzte, die hufescharrend mit der Einleitung drohen (ja, es gibt auch andere tiefenentspannte Ärzte!), erhöhen den Druck enorm und erschweren es der Mutter somit zusätzlich sich zu entspannen und loszulassen.

Mein Rat an dich: Versuche dich nicht von deinem Umfeld verunsichern zu lassen. DU bist die Mutter und DU spürst, was für dich und dein Baby das Richtige ist. Wenn du ein gutes Gefühl hast, kann dich niemand zu einer Einleitung zwingen. Lass dich nicht von DEINEM Weg abbringen.

DU BIST DIE KOMPETENTESTE PERSON IN DEN ENTSCHEIDUNGEN FÜR DEIN KIND!

Und in diesem Sinne wünsche ich uns eine wundervolle selbstbestimmte Geburt und werde nun mein Rhizinus-Spiegelei genießen 😉

 

 

Ich habe dir in diesem Artikel viele Produkte verlinkt (im Text unterstrichen), damit du nicht lange nach diesen suchen musst. Bei einigen davon handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du diese nutzt, unterstützt du damit meine Arbeit, ohne dass dir dabei irgendwelche Kosten entstehen.

Erhalte kostenlos meinen Merkzettel für dein Beckenbodentraining im Alltag

Trage dich jetzt gleich mit deiner E-Mail Adresse ein, um direkt mit dem Training zu starten- ohne zusätzlichen Zeitaufwand!

Ich hasse Spam und versichere dir, dass ich deine Daten vertraulich behandeln werde.

Um diese Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, kommen Cookies zum Einsatz. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in der Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen